Informations- und Diskussionsveranstaltung zur Verkehrssituation

Noch eine Hauptverkehrsstraße für Pinneberg?
Das ist der neueste Clou der Verwaltung. Sie schlägt vor, den Hindenburgdamm zu verlängern und mit der Elmshorner Straße zu verbinden.
Die Verwaltung hatte von der Politik den Auftrag bekommen, die Auswirkungen eines Durchstichs der Friedenstraße zu prüfen und die Gelegenheit genutzt, das beauftragte Planungsbüro im gleichen Atemzug die Hindenburgdamm-Variante zu untersuchen. Sie favorisiert diese (besonders teure) Variante und hat sie umgehend der Politik zur Abstimmung vorgelegt. Der Ausschuss Stadtentwicklung stimmte allerdings für Vertagung.
Die Verkehrsuntersuchung ergab, dass die Westumgehung für zusätzlichen Verkehr im Damm und in der Friedrich-Ebert-Straße sorgen wird. Durch den Durchstich vom Hindenburgdamm zur Elmshorner Straße, so das Kalkül der Verwaltung, würde man für eine Entlastung der Friedrich-Ebert-Straße sorgen (was anfangs gar nicht Thema war).

Die Verwaltung hat sich sehr schnell für die von ihr selbst ins Spiel gebrachte Hindenburgdamm-Variante entschieden. Ohne lange Diskussion sollte nach ihrer Vorstellung darüber entschieden werden. Vor allem scheut sich die Verwaltung wie gehabt vor der Beteiligung der Öffentlichkeit. Sie denkt nicht daran, die bereits im Juli von Grünen & Unabhängigen geforderte Öffentlichkeitsbeteiligung durchzuführen. Da sich auch keine der anderen Fraktionen für die Einbeziehung der Bevölkerung stark macht, haben sich Grüne & Unabhängige entschlossen, selbst zu einer Veranstaltung einzuladen.

Informations- und Diskussionsveranstaltung zur Verkehrssituation in Friedenstraße/Bismarckstraße/Hindenburgdamm/Haidkamp
Mittwoch, 24.01.2018, 19.00 Uhr, Ratssitzungssaal
Eingeladen werden auch alle anderen Fraktionen und die Verwaltung. Ob sie die Einladung annehmen, kann nicht versprochen werden.

Die Veranstaltung soll Interessierten die Möglichkeit eröffnen, sich zu informieren und ihre Vorstellungen in der Öffentlichkeit zu äußern, damit sie bei den Entscheidungen hinzugezogen werden können.
Es wird die Möglichkeit geben, auch allgemein über den Verkehr an dieser Stelle zu diskutieren, z. B. über die Buslinie 594 und den Haidkamp.

Die vom Ausschuss Stadtentwicklung vertagte Vorlage lesen Sie hier; die Verkehrsuntersuchung mit den Alternativen hier.

Die entsprechenden Protokolle des Ausschusses Stadtentwicklung finden Sie hier: 28.11.2017, 11.07.2017 und 10.05.2016.

Fraktionsvorsitzender Grüne & Unabhängige

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.