Strategisches Ziel Nr. 6

Ziel 6: Alle Kinder und Jugendlichen in Pinneberg werden entsprechend ihrer individuellen Voraussetzungen gefordert und gefördert
Begründung Maßnahmen Indikatoren
Die Bevölkerung der Stadt Pinneberg ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen und wächst voraussichtlich weiter, vor allem wenn das nächste große Projekt, 500 bis 600 Wohneinheiten auf dem Rehmenfeld verwirklicht wird, aber auch durch die nicht gesteuerte Verdichtung der Wohnbebauung im Stadtgebiet (Hinterlandbebauung und Ersatz von Einzelhäusern durch Mehrfamilienhäuser. Wenn die soziale Infrastruktur (Schulen und KiTas) mit diesem Wachstum nicht mithalten kann, verschenken wir unser wichtigstes Kapital. Es ist außerdem nicht zu akzeptieren, dass die Kleinsten unserer Gesellschaft die Fehler der Großen auszubaden haben.   Den Schulen werden ausreichend Räume zugeteilt, um die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler zu ermöglichenAlle Schulen bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit eines gesunden MittagessensEinstellen so vieler finanzieller Mittel in den Haushalt, wie im Schul- und KiTa-Bereich verbaut werden können, keine Einschränkung durch finanziellen Engpass akzeptierenIT-Offensive an den Schulen (Hard- und Software, Einstellung von geeignetem Personal)Bau so vieler KiTas, dass eine Quote von 100 % im Elementar- und 60 % im Krippenbereich erreicht wirdAusreichende finanzielle Unterstützung von sozial Schwächeren in Bezug auf förderliche BetreuungsangeboteFörderliche Freizeitangebote für Kinder und JugendlicheBegleitungsangebote für Eltern mit Neugeborenen (Hebammenbetreuung)Fortbildungsangebote für Eltern vor und nach der Geburt Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche bzw. Familien in besonderen Stresssituationen (Trennung, Trauer etc.)   Die Anzahl der von den Schulen geforderten zusätzlichen Räume sinkt Die Anzahl der in den Schulen zur freien Verfügung stehenden Räume steigtDie Anzahl der Mittagessen, die in den Schulen ausgegeben werden, steigtAnzahl der betreuten Kinder in den Betreuungsgruppen und im Hort steigtDie Anzahl der Kinder pro Klasse in den Klassen der Pinneberger Schulen sinktGruppengröße der KiTa-Gruppen sinktDie Anzahl der Kinder auf der Warteliste für einen KiTa-Platz sinktDie Anzahl der mit IT versorgten Klassen in den weiterführenden Schulen steigt

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.